Urlaub in der Tschechischen Republik:CZeCOTTourmapsOstböhmenUNESCOTschechische InspirationAktivurlaubFahrpläneGEOFUN

Český Krumlov (Böhmisch Krumau) - Stadtbesichtigung

 

Český Krumlov (Böhmisch Krumau) befindet sich im südlichsten Teil der Tschechischen Republik, in einer Region, die Ihnen viel Interessantes zu bieten hat. Die Stadt ist nicht besonders groß, reizt aber durch ihre wunderbare Atmosphäre vergangener Zeiten. Dank ihres einmaligen mittelalterlichen Baubestands steht sie seit 1992 unter dem Schutz der UNESCO. Als natürliches Zentrum lebt die Stadt aber nicht nur in ihrer Geschichte; im Laufe der Zeit hat sie sich zu einer Stadt der Kunst und Kultur sowie von attraktiven Erlebnismöglichkeiten entwickelt. Zu jeder Jahreszeit bietet sie das Beste aus einem vielfältigen Menü von Kulturveranstaltungen: von Besuchen in Museen und Galerien über Konzerte im Rahmen von sieben Musikfestivals oder Vorstellungen bei traditionellen Stadtfesten bis hin zu speziellen Nachtführungen und geselligen Treffen in stilvollen Schenken. Umgeben von einer unversehrten, schönen Natur ist sie ein Anziehungspunkt für alle, die etwas Unvergessliches erleben wollen.

Eine Stadtbesichtigung können Sie am Parkplatz Jelení zahrada beginnen und über die Fußgängerbrücke über die Moldau in die Straße Široká zum Egon-Schiele-Art-Center und weiter in die Straße Kájovská zum Wachsfigurenkabinett und zur Eduard-Beneš-Brücke aufbrechen. Weiter können Sie am Hotel Růže vorbei in die Straßen Kostelní und Horní zur Musikschule und zum Regionalmuseum gehen. Von dort bietet sich eine herrliche Aussicht auf den mittelalterlichen Stadtkern. Durch die Straße Horní kommen Sie auf den Platz Náměstí Svornosti mit dem sehenswerten Rathaus, der Marien-Pestsäule und einem Wasserbrunnen. Die Straße Radniční führt Sie zur Brücke Lazebnický most und durch die Straße Latrán mit ihren malerischen mittelalterlichen Häusern gelangen Sie zum Roten Tor (Červená brána), auf den ersten Schlosshof und zum Bärengraben. Dort können Sie sich entweder für eine Schlossbesichtigung entscheiden oder in die Stadt zurückkehren.

Zur Romantik verschollener Zeiten führt ein Autoausflug. Den ersten Halt machen Sie an der Burg Rožmberk nad Vltavou (24 km) aus dem 13. Jahrhundert, erbaut an einem wichtigen Handelsweg, der von Böhmen über den Pass bei Vyšší Brod in den reichen oberen Donauraum führte, den zweiten an der Burgruine Dívčí kámen beim Dorf Třísov, 12 km nordöstlich von Böhmisch Krumau.

Auf die Spuren christlicher Orden können Sie sich mit Ihrem Wagen zuerst in das etwa 6 km von Böhmisch Krumau entfernte Kloster Zlatá Koruna (Goldenkron) begeben. Das Kloster wurde 1263 vom Zisterzienserorden gegründet. Ein weiteres Zisterzienserkloster befindet sich in Vyšší Brod. Diese Perle der gotischen Architektur wurde 1259 von den Rosenbergern etwa 34 km von Böhmisch Krumau errichtet. Auf dem Klosterareal befindet sich ein Postmuseum.

Mit dem Auto auf Vergnügungs- und Lehrfahrt können Sie zum Schwarzenberger Schwemmkanal (ungefähr 48 km von Böhmisch Krumau) fahren, der Moldau und Donau verband und im 18. Jahrhundert einen Wasserweg für den Holzfloßtransport vom Böhmerwald nach Wien darstellte. Sie können ebenfalls das Museum des Schwarzenberger Schwemmkanals in Chvalšiny (11 km) oder das Museum der Pferdeeisenbahn in Bujanov (23 km) besuchen.

Die Krumau-Rundfahrt ist ein Fahrradwanderweg mittlerer Schwierigkeit von insgesamt 49 km Länge, geeignet auch für geübtere Familien mit Kindern. Bei einer Stadtbesichtigung bietet sie mehrere schöne Blicke auf die historische Innenstadt von Böhmisch Krumau. Weiter führt sie auf Straßen und befestigten Wegen durch die waldige Landschaft. Eines der vielen attraktiven Touristenziele an der Trasse ist auch die Burg Rožmberk.

Die Lipno-Rundfahrt ist ein anspruchsvoller mehrtägiger Fahrradwanderweg, auf dem Sie um den gesamten Stausee Lipno herumfahren und die Schönheiten der Ufer bewundern können. Sehenswert sind sicherlich Čertova stěna, Vyšší Brod, Svatý Tomáš, der Schwarzenberger Schwemmkanal, Nová Pec, Horní Planá, Černá v Pošumaví, Frymburk oder Lipno nad Vltavou. Die Route führt auf Straßen und befestigten Wegen und hat eine Gesamtlänge von 108 km.

Der UNESCO- Fahrradwanderweg verbindet südböhmische Denkmäler, die in das Weltkulturerbeverzeichnis der UNESCO aufgenommen wurden. Er führt von Böhmisch Krumau nach Holašovice, einem Dorf, das sich wegen seiner einmalig erhaltenen Volksarchitektur in diesem Verzeichnis wiederfindet. Diese Trasse gehört zum dichten Radwegenetz durch das Landschaftsschutzgebiet Blanský les. Gesamtlänge der Strecke zwischen Böhmisch Krumau und Holašovice: 24 km.

Die Aussichtsrunde um Krumau mit dem Namen „Psaníčka“ beginnt bei dem Budweiser Tor (Budějovická brána). Sie gehen durch die Innenstadt, durch alle Schlosshöfe, wo Sie beispielsweise den Bärengraben bewundern können. Weiter wandern Sie am Schlossgarten vorbei durch den Wald Dubík und die Wohnsiedlung Plešivec über die Moldaubrücke auf den Berg Křížová hora zu einer Kapelle, wo sich Ihnen eine schöne Aussicht auf die Stadt eröffnet. Gesamtlänge der Wanderung: 10 km.

Die Wanderung auf Kleť (Schöninger) beginnt auf dem ersten Schlosshof, entlang der grünen Wegmarkierung gehen Sie zu einer Kreuzung mit dem blauen Wanderweg unter dem Forsthaus Nový Dvůr. Auf dem blau markierten „Weg der Fürstin Theresia“ gelangen Sie zum roten Wanderweg, der bis auf den Gipfel von Kleť (1070 m. ü. d. M.) führt. Neben einem Aussichtsturm befindet sich hier auch Tschechiens höchstgelegenes astronomisches Observatorium. Gesamtlänge der Wanderung: 15,5 km.

Třístoličník – Plechý – Plešné jezero. Ihre Wanderung beginnt mit einer Zugfahrt nach Nové Údolí. Von dort folgen Sie der roten Wegmarkierung am Rosenauer-Denkmal vorbei zum Gipfel von Třístoličník (Dreisesselberg). Der rot markierte Kammweg führt dann über Trojmezná hora (Dreieckmark) und Trojmezí weiter zum Plechý (Plöckenstein). Entlang des gelben Wanderwegs steigen sie am Stifter-Denkmal vorbei hinab zum Plešné jezero (Plöckensteinsee). Gesamtlänge der Wanderung: 30 km.